Wörterbuch und/oder Buzzword-Bingo?

Unser Verständnis

Die folgenden Begriffe werden durchaus inflationär verwendet.
Jeder spricht darüber, doch sprechen wirklich alle über das Gleiche?
Aufgrund dieser Frage, wollen wir hier klarstellen, wie wir diese Begriffen verstehen und einordnen. Zum besseren Verständnis. Ohne Garantie, dass uns alle zustimmen.
Aber das halten wir aus.

Content-Marketing

Content-Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot oder einer eigenen Marke zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten.

Quelle: Wikipedia – Content Marketing (Stand: August 2019), What is content marketing? (Stand: August 2019)

Content Operations

Als Content Operations bezeichnet man alle Prozesse, Menschen und Technologien die in eine (strategische) Planung, Erstellung, Veröffentlichung und Analyse von Content involviert sind. Wird sie richtig eingesetzt, gewährleistet sie über alle öffentlichen Kanäle hinweg ein einheitliches Kundenerlebnis, da nur mit ihr authentische und nachhaltige Markenbotschaften entwickelt, und nach außen hin kommuniziert werden können.

Quelle: Content Chaos? (Stand: August 2019), Was sind Content Operations? (Stand: August 2019)

Content strategy

Content strategy guides the creation, delivery, and governance of useful, usable content. Content strategy defines how you’re going to use content to meet your business (or project) goals and satisfy your users’ needs. Content strategy guides decisions about content throughout its lifecycle, from discovery to deletion. Content strategy sets benchmarks against which to measure the success of your content.

Quelle: What is content strategy? (Stand: August 2019)

Content supply chain

The Content supply chain is the rate limiter to digital marketing maturity. Targeting and personalizing experiences requires content—lots of it, in many different forms, for many different audiences, engaging across many different channels. Managing this madness becomes an exercise in combinatorial complexity that requires a more rigorous approach to your content strategy.

Quelle: Content Supply Chain of Gartner (Stand: August 2019), What is a content supply chain? (Stand: August 2019)

Content value chain

Betrachtet man Content, seine Planung, Produktion und Ausspielung, als Prozess mit unterschiedlichen Teilprozessen die sich gegenseitig beeinflussen, liegt es nahe, in Anlehnung an Michael E. Porter von der „Content Value Chain” zu sprechen. Die Content Value Chain bildet alle Schritte der Content Operations ab und schafft einen Überblick zu Abhängigkeiten, Naht- und gegebenenfalls auch Bruchstellen der einzelnen Teilprozesse. Sie ist die Grundlage für Analysen und Empfehlungen und die Basis dafür, alle Prozesse effizienter zu gestalten. So können beispielsweise alle Teilprozesse von strategischer Marketing-Planung über Content-Onboarding und -Produktion bis hin zur Ausspielung aufeinander abgestimmt werden und dadurch nahtlos ineinander greifen. Erst die gesamtheitliche Betrachtung der Content Value Chain ermöglicht es, Content als Wert zu verstehen.

DAM

DAM (Digital Asset Management) as a discipline and a technology is all about the control, flexibility, portability, access, and reporting of digital assets (images, video, audio, and documents) among organisations, customers, partners, and suppliers. DAM is concerned with delivering the right content to the right people, on all devices (laptops, tablets, TV and mobile) mostly in real time, with the ability to track and measure digital asset engagement across an enterprise and its potential global reach.

Quelle: Theresa Regli, Digital and Marketing Asset Management (Stand: August 2019)

Marketing Operations

Marketing Operations is about more than content, creative and campaigns. Marketing Operations describes the function of the marketing organization. It includes the people, process and technology that enable marketing to efficiently scale with quality and consistency in order to provide the ROI you expect. Marketing must be technology-driven, intelligently automated, agile and data-informed. It must keep pace with the ever-changing stack of marketing and sales technology and that data they gather to provide real-time, on-demand insights and execution. It must deliver a compelling customer experience and engage them wherever they are, on any device they use.

Quelle: Marketing Operations (Stand: August 2019)

Martech (Marketing Technology)

Martech (Marketing Technology) is the blending of marketing and technology. Virtually anyone involved with digital marketing is dealing with martech, since digital by its very nature is technologically-based. The term “martech” especially applies to major initiatives, efforts and tools that harness technology to achieve marketing goals and objectives.

Quelle: What is Omnichannel-Marketing? (Stand: August 2019)

MOM

Marketing operations management (MOM) enables success because you’ll achieve greater consistency, efficiency and effectiveness by automating and integrating marketing processes and workflows. Key components of that include marketing strategy development and planning, asset creation, campaign execution, and post-campaign analysis and reporting.

Quelle: What is MOM? (Stand: August 2019)

MRM

Marketing Resource Management (MRM) oder Marketingressourcenmanagement bezeichnet eine Reihe von Prozessen und Methoden, welche die Fähigkeit eines Unternehmens verbessern sollen, seine internen und externen Marketing- und Kommunikationsressourcen zu steuern und zu optimieren. Dazu zählen u.a. die Planung und Budgetierung von Marketing- und Kommunikationskampagnen und -projekten, Realisierung und Entwicklung von Projekten und Inhalten, die Zentralisierung und Verwaltung von Inhalten und Ressourcen sowie noch diverse weitere Funktionen.

Quelle: Was ist MRM? (Stand: August 2019)

Multichannel-Marketing

Bei dem englischen Begriff Multichannel-Marketing bzw. der Multikanalstrategie handelt es sich um einen strategischen Ansatz des Handels und der Dienstleister. Mit der Strategie wird versucht, potenzielle Konsumenten auf mehreren verschiedenen Kommunikationskanälen mit ihrer Werbung zu erreichen.

Quelle: Multichannel-Marketing? (Stand: August 2019)

Omnichannel-Marketing

Omnichannel Management is the synergetic management of the numerous available channels and customer touchpoints, in such a way that the customer experience across channels and the performance over channels is optimised. We thereby acknowledge that the different channels interact with each other and are used simultaneously.

Quelle: What is Omnichannel-Marketing? (Stand: August 2019)

PIM

PIM (Product Information Management) actually stands for what it says it stands for: the management of product information. A PIM gets its information from multiple sources like ERP, Warehouse/POS-systems, Procurement systems, product suppliers, data suppliers etc. The number of sources a company may have differs widely. The end goal of PIM is to have one shared source of product information. The central concept is that product information is entered and stored once. This place is the „single source of truth and from here that information is distributed without being re-entered manually into a different system.

Quelle: PIM – A Formal Definition? (Stand: August 2019)

PLM

Beim Product Lifecycle Management (PLM) handelt es sich um einen Ansatz zur ganzheitlichen, unternehmensweiten Verwaltung und Steuerung aller Produktdaten und Prozesse. Der PLM-Ansatz betrifft den gesamten Produktlebenszyklus entlang der erweiterten Logistikkette – von der Entwicklung und Produktion über den Vertrieb bis hin zur Wartung und Demontage. Mit dem Begriff Produktlebenszyklus wird die Summe der einzelnen Phasen bezeichnet, die ein Produkt entlang der zeitlichen Dimension durchläuft. Analog zum Lebenszyklus eines Lebewesens absolviert ein Produkt die Phasen Entstehung, Wachstum, Reife und Entsorgung.

Quelle: PLM im Detail (Stand: August 2019)

Storytelling

Storytelling (dt. Geschichten erzählen) beschreibt eine Kommunikationsmethode zur Vermittlung von Informationen, Wissen, Werten, Meinungen etc. Dies kann über Sprache, Text, Bild oder Videos erfolgen. Dabei werden nicht emotionale Inhalte in Geschichten verpackt, um über die Geschichte Emotionen und Interesse bei Zuhörern, Lesern oder Betrachtern zu wecken.

Quelle: Definition Storytelling (Stand: August 2019)

Sie sehen das anders?

Falls Sie das alles ganz anders sehen, einen Fehler entdeckt haben oder sogar noch was fehlt?
Dann melden Sie sich – wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch.
Wir nehmen auch kein Wörterbuch mit – versprochen.