Was ist denn eigentlich alles Content?

Alles was für Kunden eine relevante Information ist.
Alles was hilft, die Nuss zu knacken.

Der Begriff Content

Der Begriff Content bezieht sich im Sprachgebrauch üblicherweise auf Texte, Bilder und Videos. Der Begriff Content ist allerdings viel breiter zu betrachten: alle Inhalte und Daten, die für Kunden während Informationsbeschaffung oder Kaufentscheidung relevant sind müssen unter einem erweiterten Content-Begriff verstanden werden.

Content-Arten neben Text, Bild, Video sind bspw. auch strukturierte Stammdaten oder Produktdaten, Layouts und Dokumente, Produktkonfigurationen, Preiseauszeichnungen, Rabatt- und Serviceinformationen, Interaktive Elemente wie Diagramme, Infografiken, etc. Ergänzt um die zugehörigen Metadaten, Relationen, Varianten, Übersetzungen, Formate & Standards, etc.

Einige exemplarische Beispiele...

Editorial Content:
Blogbeiträge, Themen-Beschreibungen, Industrie-Darstellung, Tipps & Tricks, Kunden-Referenzen, FAQs, etc.

Strukturierte Produktdaten:
Produkttitel, Produktvorteile, Gewicht, Abmessungen, Mindesthaltbarkeit, Komponenten, Nachfolge-Produkte …

Produktkonfigurationen:
Produktgruppenzugehörigkeit, Feature A geht nicht in Kombination mit Feature B, Komponente A muss immer zwingend mit Komponente B oder C kombiniert werden

Preisauszeichnungen:
unverbindlich empfohlener Verkaufspreis, Statt-Preis, reduzierter VK-Preis, …

Serviceinformationen:
Öffnungszeiten, Adressen, Telefon, E-Mail

Stammdaten:
Produkt-Verfügbarkeit, Lieferdatum, Ansprechpartner, Standort, Material, Farbe, Auszeichnung, etc. …

Media Assets & Metainformationen:
Bilder, Videos und Dokumente mit Metadaten wie: Dateigröße, Auflösung, Urheberrecht, Lizensierung, Land, Sprache, Format, Urheberrecht, Kampagne, Kollektion, Persona, Customer Journey …

Relationen:
Verbindungen und Abhängigkeiten zwischen Content – bspw. “Produkt X ist ein Up-Selling-Produkt für Produkt Y, Produkt X ist Ersatzteil für Produkt Y, etc."

Content Universum beherrschen

Das wahre Potential liegt in der Beherrschung all dieser Informationen und Inhalte, ihren Varianten (für unterschiedliche Sprachen, Regionen/Märkte, Zielgruppen und Kanäle) und Beziehungen (Relationen) untereinander.

Es gilt diese meist versteckten oder vernachlässigten Potentiale zu verstehen, zu identifizieren und letztendlich beherrschbar zu machen. Nur dann ist ein Marketing in der Lage in seiner Produkt-, Kampagnen- & Marken-Kommunikation relevant und personalisiert kommunizieren zu können.

Wussten Sie schon?

Krähen gelten als besonders intelligent. Sie besitzen die Fähigkeit, Werkzeuge nicht nur zu nutzen, sondern diese selbst aus mehreren Teilen und Komponenten herzustellen. Diese Fähigkeit erlaubt Ihnen, neuartige Aufgaben schnell und flexibel zu lösen. Sie simulieren ein Problem, in dem sie mögliche Abläufe im Gehirn wieder und wieder mit verschiedenen Ansätzen durchspielen. Haben sie eine funktionierende Möglichkeit entdeckt, führen sie diese dann aus.

Haben Sie existierenden Content, den Sie manuell immer wieder für die verschiedensten Kanäle aufbereiten, speichern, kombinieren und verteilen müssen? Mit einer automatisierten Content Value Chain wird Content medienneutral gespeichert. Eine kontextualisierte und personalisierte Kommunikation wird somit ermöglichen.Schnell und flexibel, wie bei den Krähen.

Krähenschwarm zwischen Bäumen